Bilder Vorschau

Ausflug Tripsdr...
Image Detail
Impressionen Ok...
Image Detail
Ausflug Tripsdr...
Image Detail
Impressionen Ok...
Image Detail

Sprache wechseln | Change Language

Veranstaltungen

Keine aktuellen Veranstaltungen.



Amateure steigen ab

Bewertung:  / 1
SGM SV Heldenfingen/ RSV Heuchlingen - TV Steinheim II 7:0 (3:0)

Die heftige Niederlage in Heldenfingen bedeutet den endgültigen Abstieg aus der Kreisliga A. Mit 6 Punkten Rückstand und dem deutlich schlechteren Torverhältnis gegenüber dem Vorletzten aus Giengen wird man die Runde als Tabellenletzter beenden. Mit einem stark ausgedünnten Kader wollte man die letzte Chance in Heldenfingen nutzen. Allerdings musste man bereits nach wenigen Minuten erkennen, dass man an diesem Tag in allen Belangen unterlegen war. So liessen die Gastgeber von Beginn an den Ball schnell durch die eigenen Reihen laufen und man lief meist Ball und Gegner hinterher. Zunächst rettet St. Bees noch stark nach einem Kopfball. Als wenige Minuten später der Stürmer alleine auf St. Bees zulief war dieser machtlos. Nach einem Freistoss stimmt die Zuordnung nicht und so stand es 2:0. Kurz vor der Pause fiel nach einer starken Kombination gar das 3:0. In der zweiten Halbzeit schwanden mehr und mehr die Kräfte und es rollte eine Angriffswelle nach der anderen auf das Tor von Keeper St. Bees zu. Selbst konnte man kaum für Entlastung sorgen, da vorne die Bälle zu schnell verloren wurden. Die beste Chance hatte T. Rieberger, des Schuss aber noch abgeblockt wurde. Am Ende stand die höchste Saisonniederlage zu Buche. Nun gilt es noch einmal für die letzten beiden Spiele die letzten Kräfte zu mobilisieren um die Runde mit Anstand zu Ende zu spielen.

Aufstellung: St. Bees, K. Abele, M. Weber (P. Tiefenbacher), B. Wiest, C. Banzhaf (D. Guja), S. Moskofidis, H. Schoger, P. Wiche, B. Adler, T. Rieberger, M. de Jesus (T. Cserny)

Die Hoffnung schwindet...

Bewertung:  / 1
TV Steinheim II – RSV Hohenmemmingen 1:5 (1:3)

Eine deftige Heimniederlage setzte es gegen den Tabellen-13. aus Hohenmemmingen. Der Klassenerhalt rückt damit in immer weitere Ferne. Nach ausgeglichenem Beginn übernahmen die Gäste nach und nach das Kommando und gingen nach zwanzig Minuten durch einen unhaltbaren Distanzschuss in Führung. Die TV-Elf fand kein Mittel gegen die körperliche Präsenz des Gegners und hatte vor allem bei Standardsituationen und hohen Bällen große Probleme. Zudem musste man schon früh den verletzungsbedingten Ausfall von Kaiser verkraften. Nachdem Hohenmemmingen nach einer halben Stunde auf 0:2 erhöhte schien bereits eine Vorentscheidung gefallen. Als wenig später der eingewechselte Sascha Bees mit einem schönen Heber verkürzte, keimte noch einmal Hoffnung auf, noch vor der Pause stellten jedoch die Gäste durch einen Kopfballtreffer den alten Abstand wieder her. In der zweiten Halbzeit bot sich das gleiche Bild. Hohenmemmingen hatte die Partie sicher im Griff und kam zu zwei weiteren Treffern. Zu allem Überfluss verletzten sich auch noch Ascione und Staub, letzterer womöglich schwer am Knie, sodass Trainer Kenntner im Saisonendspurt so langsam die Spieler auszugehen drohen. Nächsten Sonntag in Heldenfingen geht es für die Mannschaft bereits um die letzte Chance auf den Klassenerhalt.

Aufstellung: M. Studener; K. Abele, B. Wiest, C. Banzhaf; (46. B. Adler), P. Wiche, T. Rieberger, K. Kaiser (24. Sa. Bees), G. Ascione, S. Moskofidis, S. Staub (72. St. Bees); M. De Jesus.

Niederlage beim Tabellenführer

Bewertung:  / 1
AC Milan Heidenheim – TV Steinheim II 6:1 (3:1)

In einer einseitigen Partie unterlag man deutlich beim Tabellenführer der Kreisliga A. Bereits nach wenigen Minuten nahm das Unglück seinen Lauf, als B. Wiest auf dem ungewohnten Kunstrasen wegrutschte und der Stürmer zur frühen Führung einschob. Die Mannschaft wehrte sich nach Kräften, musste aber in der Defensive Schwerstarbeit leisten. Das Steinheimer Highlight an diesem Tag war sicherlich der zwischenzeitliche Ausgleich. Verantwortlich dafür war das Vater-Sohn-Gespann Studener. Einen langen Abschlag von R. Studener, jagte M. Studener konsequent hinterher und setzte den Abwehrspieler enorm unter Druck. Einen daraus resultieren Stoppfehler des Abwehrspielers nutzte M. Studener eiskalt zum Ausgleich. Die Freude währte allerdings nicht lange. Bereits nach einer guten Viertelstunde konnten die Gastgeber erneut in Front gehen. Noch vor der Pause gelang gar das 3:1, nachdem der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden konnte. Nach der Pause versuchte man noch einmal mit frischem Schwung der Partie eine Wende zu geben. Allerdings war die zweite Halbzeit kaum angepfiffen, da fiel auch bereits das 4:1 durch einen Sonntagsschuss und der Wind war sofort wieder aus den Segeln. Spätestens nach dem 5:1 war die Mannschaft um Schadenbegrenzung bemüht. Durch teilweise überharten Einsatz ließ sich die junge Mannschaft den Schneid abkaufen und vor Ende der Partie fiel dann noch das 6:1.

Aufstellung: R. Studener; K. Abele, P. Wiche, B. Wiest, K. Kaiser, M. Grupp, T. Baamann (M. de Jesus), S. Staub, T. Rieberger (S. Moskofidis), G. Ascione, M. Studener (D. Guja)

Die Hoffnung lebt!!!

Bewertung:  / 2
TV Steinheim II – FV Burgberg 4:2 (1:2)

Dank eines verdienten Sieges gegen Burgberg lebt die Hoffnung im Abstiegskampf. Zunächst deutete nichts auf einen dreifachen Punktgewinn hin, da die Gäste bereits nach knapp 20 Minuten mit 2:0 in Front lagen. Die Mannschaft von Trainer Kenntner steckte aber nicht auf und nach einem Eckball, fiel der Ball G. Ascione vor die Füße. Er zögerte nicht lange und markierte das wichtige 2:1. Nach einer hoch emotionalen Halbzeitansprache durch das Trainergespann, brannte die Mannschaft nach Wiederanpfiff förmlich. Bereits nach wenigen Minuten in der zweiten Halbzeit schnappte sich S. Metzler den Ball gut 30 Meter vor dem Tor, wackelte einen Gegenspieler aus und hämmerte das Spielgerät in den Knick. Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte schirmte M. Studener den Ball geschickt mit seinem Körper ab. Nachdem er seinen Gegenspieler praktisch auf dem Bierdeckel ausgespielt hatte, brachte er den Ball punktgenau in die Mitte. Dort setzte sich M. de Jesus durch und drückte den Ball zum 3:2 über die Linie. Als weitere 5 Minuten später G. Ascione eine butterweiche Flanke auf den Mittelstürmer M. Studener schlug, spürte dessen Gegenspieler den Atem von M. Studener im Nacken und nickte den Ball ins eigene Netz. Spätestens nach diesem Gegentreffer war der Widerstand der Gäste gebrochen und die Mannschaft verwaltete geschickt das Ergebnis. Durch den Sieg rückt der Relegationsplatz wieder in greifbare Nähe.

Aufstellung: N. Puschmann; K. Abele (S. Moskofidis), P. Wiche, B. Wiest, T. Baamann, S. Staub, T. Rieberger, M. Metzler, D. Guja (M. Studener), G. Ascione, M. de Jesus (S. Bees)

Erster Heimsieg der Saison

Bewertung:  / 1
TV Steinheim II – Türkspor Heidenheim 1:0 (1:0)

Durch den ersten Sieg im Jahr 2014 schöpfen die Steinheimer Amateure wieder Hoffnung im Abstiegskampf. Vom Start weg zeigte die Mannschaft eine hohe Laufbereitschaft und ging keinem Zweikampf aus dem Weg. Zunächst hatten die Gäste mehr Spielanteile und man hatte Glück als ein Schuss an den Aussenpfosten prallte. In der Folgezeit war es mehrmals dem starken Puschmann zu verdanken, dass man nicht in Rückstand geriet. Selbst setzte man immer wieder Nadelstiche nach vorne. Mitte der ersten Halbzeit fiel dann die Führung. Nach einem herrlichen Pass des spielfreudigen Ascione in den Lauf, brachte Guja seinen Körper zwischen Ball und Abwehrspieler und behauptete stark den Ball. Im Augenwinkel erkannte er den herausstürmenden Torhüter und spitzelte diesem schlitzohrig den Ball durch die Beine um schließlich den Ball im leeren Gehäuse zu versenken. Mit der Führung im Rücken zog sich die Mannschaft weit in die eigene Hälfte zurück. Nach der Pause ließ man die Gäste weiter vergeblich anrennen. Dank der starken Viererkette um Wiche und Durner prallte jede Angriffswelle erfolglos ab. Sämtliche Bälle die doch den Weg durch die Abwehrwand fanden, waren sichere Beute von Puschmann. Auf der anderen Seite hatte man immer wieder Chancen durch einen Konter für die Entscheidung zu sorgen, vergab aber teilweise überhastet die Chancen. Am Ende der achtminütigen Nachspielzeit stand der erste Heimsieg der Saison dank eine läuferisch und kämpferisch herrausragenden Mannschaftsleistung. Mit den drei Punkten schaffte man den Anschluss an das rettende Ufer.

Aufstellung: N. Puschmann, K. Abele, P. Wiche, M. Durner, K. Kaiser, S. Staub (D. Reiser), T. Rieberger, D. Witzenleiter, B. Adler (M. Grupp), G. Ascione, D. Guja (M. Studener)

Niederlage in Herbrechtingen

Bewertung:  / 1
TSV Herbrechtingen – TV Steinheim II 4:0 (4:0)

Eine verdiente Niederlage gab es beim Tabellenzweiten in Herbrechtingen. Zunächst fand man gut in die Partie und ließ die spielstarken Gastgeber nicht zur Entfaltung kommen. Selbst blieb man durch Konter gefährlich, welche aber nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Nach einem individuellen Fehler geriet man in Rückstand. Nur wenige Minuten später konnte eine Flanke nicht geklärt werden und der Herbrechtinger Stürmer nickte zum 2:0 ein. Als wiederum nur wenige Minuten später gar das 3:0 fiel musste mit einer Klatsche gerechnet werden. Nach einem Konter wurde Adler im Strafraum über den Haufen gerannt. Der bis dahin gute Schiedsrichter entschied in dieser Szene nicht auf Strafstoß. Als Trainer Kenntner „unerlaubterweise“ den Platz betrat um dem verletzten Adler zu helfen, wurde er vom Schiedsrichter hinter die Bande geschickt. Kurz vor der Pause übersah der Schiedsrichter einen Herbrechtinger Stürmer, der knapp 10m im Abseits stand. Dieser bedankte sich und markierte das 4:0. In der zweiten Halbzeit investierte die Mannschaf noch einmal alles und kämpfte leidenschaftlich. Am Ende konnte die zweite Halbzeit ohne Gegentor überstanden werden. Nach vorne blieb man aber zu ungefährlich um selbst ein Tor zu erzielen.

Aufstellung: N. Puschmann, K. Abele, B. Wiest, S. Staub, B. Adler(S. Moskofidis), D. Witzenleiter (M. Grupp), P. Wiche, D. Reiser, K. Kaiser (A. Imparato), G. Ascione, D. Guja

Derbyverlierer

Bewertung:  / 1
TV Steinheim II – SV Söhnstetten 0:1 (0:0)

Auch im ersten Spiel der Rückrunde geht die schwarze Serie der Steinheimer Amateure in der Kreisliga A weiter. Nachdem man das Hinspiel in Söhnstetten gewinnen konnte war klar, dass die Söhnstetter besonders motiviert sein werden. Von Beginn an hatten die Gäste die bessere Spielanlage. Allerdings hatte die erste Chance Witzenleiter, der nach einem langen Ball knapp am Gästekeeper hängen blieb. Da die Viererkette um Wiest und Wiche sehr sicher stand, entwickelte sich eine Partie, die sich zum Großteil im Mittelfeld abspielte und wenig Torraumszenen bot. Die Söhnstetter Weitschüsse waren allesamt sichere Beute von Studener. In der zweiten Halbzeit hatte man den Wind nun im Rücken und versuchte es mit langen Bällen. Diese waren jedoch meistens kein Problem für die Söhnstetter Hintermannschaft. Gefährlich wurde es bei einem Freistoss durch Reiser. Aber anders als im Hinspiel scheiterte er am Söhnstetter Torhüter. Als sich alle schon auf eine Punkteteilung einstellten, schlugen die Gäste eiskalt zu. Nach einem schnell ausgeführten Freistoss, nutzt der im Hinspiel viel gescholtene Seidl den folgenden Querpass zum Siegtreffer. Wie in den letzten Spielen schon, kostet ein individueller Fehler den wichtigen Punkt im Abstiegskampf.

Aufstellung: M. Studener, D. Reiser (S. Moskofidis), P. Wiche, B. Wiest, B. Adler, S. Staub, H. Schoger (C. Banzhaf), T. Rieberger, D. Guja (G. Ascione), M. de Jesus, D. Witzenleiter

Auch in Hermaringen nichts zu holen

Bewertung:  / 1
SC Hermaringen – TV Steinheim II 3:1 (1:1)

Trotz der schlechten Witterung war der Platz in Hermaringen gut zu bespielen. Von Beginn an war man mit der starken Offensive des Tabellendritten konfrontiert. Und so musste in der Abwehr Schwerstarbeit geleistet werden. Konnte man die ersten Angriffe abwehren, führte ein abgefälschter Distanzschuss nach knapp 10 Minuten zur Führung der Gastgeber. Die Mannschaft zeigte sich trotz des frühen Rückstands nicht geschockt und wählte ihrerseits nun den Offensivgang. Nach einem Foul an A. Imparato scheiterte B. Wiest mit dem fälligen Freistoß von der Strafraumgrenze am Torhüter. Besser machte es A. Imparato, der nach einem weiten Einwurf durch M. Behr seinem Gegenspieler entwischte und den Ball unter die Latte hämmerte. Das Tor gab der Mannschaft weiter Auftrieb und man hatte noch die ein oder andere Chance zur Führung. Praktisch mit dem Pausenpfiff hätte T. Baamann die Führung markieren können. Sein Schuss strich denkbar knapp am langen Pfosten vorbei. Nach der Pause kamen die Gastgeber mit neuem Schwung aus der Kabine. Glück hatte man als ein Kopfball an den Pfosten und von dort wieder ins Feld sprang. Der Führung der Gastgeber ging erneut ein Distanzschuss voraus, der von M. Studener nicht weit genug abgewehrt werden konnte. Und so musste der mitgelaufene Stürmer nur noch einschieben. Die Mannschaft steckte nicht auf, musste aber dem tiefen Platz Tribut zollen und konnte sich nur noch wenige Chancen erspielen. Eine Viertelstunde vor Ende der Partie versetzte ein Kopfballtor den endgültigen K.O.. Trotz der Niederlage und dem damit verbundenen Überwinterns am Tabellenende der Kreisliga, zeigte die Mannschaft eine geschlossene Leistung und präsentierte sich stark verbessert zur Vorwoche.

Austellung: M. Studener, C. Banzhaf (D. Guja), B. Wiest, B. Wiche, T. Rieberger (D. Reiser), M. Behr, S. Staub, C. Lux, T. Baamann, M. de Jesus, A. Imparato
JoomSpirit