Bilder Vorschau

Ausflug Tripsdr...
Image Detail
Impressionen Ok...
Image Detail
Ausflug Tripsdr...
Image Detail
Impressionen Ok...
Image Detail

Sprache wechseln | Change Language

Veranstaltungen

Keine aktuellen Veranstaltungen.



Es geht aufwärts

Bewertung:  / 3
TV Steinheim – TV Heuchlingen  2:1 (1:0)

Auch das zweite Abstiegsduell in Folge konnte der TV Steinheim für sich entscheiden und damit die Gäste aus Heuchlingen vorerst mal hinter sich lassen. Zu Beginn des Spiels hatten die Heuchlinger leichte Feldvorteile. In der 8. Min musste Bretz einen gefährlichen Kopfball halten. In der 24. Min parierte der TV-Schlussmann einen stramm geschossenen Ball nach vorne weg, den Nachschuss kratzte Rouven Hönig, der fast alle Zweikämpfe gewonnen hat,  gerade noch so von der Linie. Mit der ersten richtigen Chance ging der TV dann in Führung: Schoger setzte sich gekonnt über links außen durch und schlänzte den Ball mit links am Torhüter vorbei ins lange Eck. In der 36. min. konnte Bretz einen verunglückten Kopfball von Weiler gerade noch so klären und wieder 5. Min später sicherte er mit einer Parade die 1:0 Halbzeitführung. Zu Beginnn der 2. Spielhälfte kam Heuchlingen druckvoll ins Spiel und Steinheim konterte. Binnen 2 Min hatte Maik Behr aus identischer Position über links 2 Chancen, die beide ungenutzt blieben. In der 75. Min machte derselbe Spieler es dann besser als er gedankenschnell einen Steilpass von Schoger erlief und am herauseilenden Torhüter vorbei ins lange Eck schoß. Heuchlingen drückte nun auf den Anschluss und in der 82. Min stand nach einem verunglückten Abwehrversuch von Bretz das Tor leer und der Gästespieler musste nur noch einköpfen. Mit Glück und viel Kampf konnte der Vorsprung  letztendlich über die Zeit gebracht werden.

Aufstellung: C. Bretz, T. Schmid, C. Lux, M. Weiler, C. Rieberger, T. Mücksch, R. Hönig, P. Hauke (71. D. Baamann), M. Schoger (93. R. Behr), J. Ritz (63. D. Witzenleiter), M. Behr

Wichtiger Dreier im Abstiegskampf

Bewertung:  / 2
TV Weiler i.d. Bergen – TV Steinheim 2:3 (2:2)

In einem guten und spannenden Bezirksligaspiel, bei dem alles dabei war, ging der TV Steinheim als verdienter Sieger vom Platz. Von Beginn an bestimmte Steinheim das Spielgeschehen. In der 5.Minute hatte Dandl die erste Chance der Partie, scheiterte aber mit einem Schuß knapp. Hauke hatte in der 8.Minute die große Chance zur Führung, schoss aber freistehend aus 10 Metern den Torwart an. Nach 16 Minuten war es aber dann soweit. Schoger sah den besser postierten Mücksch und dieser schob überlegt zur Steinheimer 1:0 Führung ein. Warum Steinheim nach dem Treffer auf einmal die Linie verlor ist nicht zu erklären. So musste man eigentlich aus dem nichts, in der 20. und 22. Minute, zwei Treffer hinnehmen und lief nun einem Rückstand hinter her. Zum Glück fingen sich die Mannen um Trainer Haslanger nach einer halben Stunde wieder und bestimmten fortan wieder das Geschehen. In der 35. Minute strich ein Dandl Freistoß nur knapp übers Gehäuse.  Zwei Minuten später gelang Schoger der 2:2 Ausgleich. Einen Schuß von Dandl ließ der Torhüter prallen und Schoger stand goldrichtig und markierte den wichtigen Ausgleich. Auch im zweiten Durchgang war Steinheim überlegen ohne allerdings die großen Möglichkeiten zu bekommen. So musste ein Sonntagsschuß in der 58.Minute für den Steinheimer Siegtreffer herhalten. Hauke erkämpfte den Ball im Mittelfeld, ließ einen Gegenspieler aussteigen und hämmerte den Ball aus 30 Metern in den Winkel. Danach erhöhten die Hausherren etwas den Druck ohne allerdings zu guten Einschußmöglichkeiten zu kommen. In der 80. Minute unterbrach Schiedsrichter Wais die Partie wegen Gewitter mit Hagel für ca. 20 Minuten. Auch nach dieser Unterbrechung hielt die Steinheimer Abwehr dem Druck stand und so konnte man einen wichtigen Dreier im Kampf um den Klassenerhalt bejubeln.

Aufstellung: Puschmann, Schmid (77.Ritz), Lux, Weiler, Rieberger, Mücksch, Hönig, Hauke (74.Baamann), Schoger, Dandl, Metzler (65.Witzenleiter)

Weiterer Rückschlag im Abstiegskampf

Bewertung:  / 2
TV Steinheim – TV Unterkochen 2:4 (2:3)

Einen weiteren Rückschlag musste der TV Steinheim im Kampf um den Klassenerhalt gegen Unterkochen hinnehmen. Unterkochen begann stark und hatte bereits in der 2.Minute eine Chance durch Volk. Erneut Volk hätte in der 8.Minute die Führung erzielen müssen, zögerte aber freistehend zu lange. Die Führung fiel dann zwei Minuten später. Sis spielte Sevcic frei und dieser hatte keine Mühe den Ball zum 0:1 einzuschieben. Nur eine Zeigerumdrehung später gelang Schoger nach schönem Zuspiel von Behr der 1:1 Ausgleich. In der 15. Minute ging Steinheim gar mit 2:1 in Front. Nach einem Foulspiel an Hauke im Strafraum verwandelte Schoger sicher. Diese Führung hielt allerdings auch nicht lange. In der 24.Minute bekam Unterkochen ebenfalls einen Elfmeter zugesprochen, den Sis sicher zum 2:2 Ausgleich verwandelte. Unterkochen bestimmte auch im Anschluß die Partie, während Steinheim sich aufs Kontern verlegte. Bis zum 2:3 in der 38.Minute, erneut durch Sis, musste Bretz zweimal in höchster Not retten.  Im zweiten Durchgang wurde das temporeiche Spiel der ersten Hälfte von beiden Mannschaften nicht mehr erreicht. In der 52.Minute hatte Schoger Pech als sein Schlenzer knapp am Gehäuse vorbei strich. Für die Entscheidung sorgte erneut Sis. Nachdem Christlieb sich viel zu einfach außen durch spielte, war Sis in der Mitte sträflich frei und markierte den vierten Treffer für die Gäste. In der Schlußviertelstunde versuchte Steinheim zwar alles außer aber einer Chance durch Behr sprang dabei nicht heraus. So muss in den letzten ausstehenden Spielen gegen die direkten Konkurrenten gewonnen werden um ein weiteres Jahr in der Bezirksliga zu bleiben.

Aufstellung: Bretz, Lux, Hönig, Weiler, Rieberger. Mücksch (67.Ritz), Behr, Hauke (77.Schmid), Schoger, Dandl (55.Baamann), Witzenleiter

Klatsche in Ebnat

Bewertung:  / 2
SV Ebnat – TV Steinheim 7:0 (3:0)

Eine deutliche Niederlage musste der TV Steinheim gegen den Meisterschaftsmitfavoriten aus Ebnat einstecken.
Schon in der 8.Minute ging Ebnat durch Alexander Bechthold mit 1:0 in Führung. Bis zum 2:0 in der 22.Minute hätte Ebnat schon Treffer zwei oder drei erzielen können. So war es an Osman der einen erneut leichten Ballverlust zum 2:0 nutze. Erneut Osman war es, der drei Minuten später auf 3:0 erhöhte. Im Anschluss kam Steinheim besser in die Partie ohne sich allerdings eine Torchance zu erspielen. Im zweiten Durchgang musste Bretz einen Schuss von Colletti bereits nach 10 Sekunden entschärfen. Es dauerte bis zur 61.Minute ehe Ebnat der nächste Treffer gelang. Colletti war per Flugkopfball zur Stelle. Als in der 66.Minute Metzler auch noch mit der Ampelkarte vom Platz musste wurde es noch schwieriger für die Gäste. So waren die Treffer 5,6, und 7 durch Bedak, Colletti und Dimas Bechthold nur noch die Folge der eher schwachen Leistung des TV Steinheim. Nach vorne ging gar nichts und hinten nicht viel.

Aufstellung: Bretz, Schmid, Hönig, Weiler, Lux, Mücksch, M. Behr, Winci (63.Ritz), Schoger, R.Behr (72. Rodrigo de Jesus), Metzler

Derbysieger

Bewertung:  / 2
TV Steinheim – VfL Gerstetten 4:1 (2:1)

Was für ein Paukenschlag: Im Kreisderby besiegte der TV Steinheim den favorisierten VfL Gerstetter mit 4:1. Nachdem die Gäste in der ersten Hälfte noch in Ansätzen überzeugen konnten, fielen sie nach dem Doppelschlag der kämpferisch überragenden Hausherren unmittelbar nach der Pause völlig zusammen. Die Partie begann wie erwartet, denn die Gäste übernahmen sofort das Kommando und die sehr tief stehenden Steinheimer kamen in den ersten zehn Minuten kaum aus ihrer eigenen Hälfte. Doch am Strafraum war die Gerstetter Herrlichkeit meist vorbei und als die Hausherren nach einer knappen Viertelstunde ihren ersten gefährlichen Konter fuhren, wurde es gleich brandgefährlich. Zwar konnte VfL-Keeper Tobias Braunmiller den Schuss vom völlig freistehenden Philip Rothofer gerade noch klären, doch im Anschluss an den folgenden Eckball kam der Ball auf Umwegen wieder zu Rothofer, der einen Schritt schneller war als Braunmiller und zur 1:0-Führung für den TV einköpfte (14.). Die Gäste waren weiterhin technisch überlegen, doch blieb vieles Stückwerk. Beim 1:1 in der 26. Minute profitierten die Gerstetter von einem Ballverlust des TV Steinheim. Der aufgerückte Mike Weiler wurde bei einem viel versprechenden Konter nicht richtig bedient und stattdessen nutzen die Gäste dessen Fehlen in der Hintermannschaft. Tim Bastendorf lupfte den Ball über den herausgeeilten Christian Bretz ins leere Tor. Nach Wiederanpfiff ging es Schlag auf Schlag, denn die aggressiven Hausherren nutzten zwei eklatante Ballverluste der Gäste gnadenlos aus. Erst schickte Markus Schoger den mitgelaufenen Maik Behr auf die Reise, der die Nerven behielt und zum 3:1 einschob (47.). Nur zwei Minuten später verlor Kevin Czirok den Ball an Schoger, der die Chance dann fast schon vertändelt hatte. Doch der Steinheimer schaffte noch den Pass in die Mitte, wo Hauke goldrichtig stand und mit seinem zweiten Treffer das 4:1 markierte.

Aufstellung: Bretz – Hönig, Weiler, Rieberger, Lux – Müksch, Hauke, Behr – Rothofer (80. Metzler), Schoger, Dandl (21. Tiefenbacher)

Ex-Trainer ein Bein gestellt

Bewertung:  / 2
FV Sontheim – TV Steinheim 1:2 (0:1)

Ausgerechnet im Spiel gegen den ehemaligen Verein reißt für Erdal Kalin und seinen FV Sontheim die Serie von neun ungeschlagenen Spielen. Mit 2:1 gewann der TV Steinheim das Bezirksligaderby – zurecht. Dass man sich im Guten und in aller Freundschaft voneinander getrennt habe, hatten sowohl Sontheims Trainer Erdal Kalin wie auch die Spieler und Verantwortlichen des TV Steinheim, also seines ehemaligen Vereins, den er vor seinem Wechsel zum FV zwei Jahre lang betreut hatte, immer wieder betont. Den Worten ließen alle Beteiligten am Sonntagnachmittag dann Taten folgen. Nach Schlusspfiff des Derbys baute Kalin seine eigene Mannschaft auf und beglückwünschte seine ehemaligen Spieler. Ein fairer Sportsmann eben. Und zwar zurecht. Denn seinem abstiegsbedrohten Ex-Verein war es nach hartem 90-minütigem Kampf gelungen, dem Tabellenzweiten der Bezirksliga die erste Niederlage nach zuvor neun Spielen ohne Niederlage beizufügen.
Steinheim begann mutig und man merkte dem Team von Trainer Harald Haslanger an, dass es sich auf fremdem Rasen nicht verstecken würde. Auch die offensiv ausgerichtete 4-3-3-Formation ließ einiges erwarten. Und das Konzept, die Sontheimer früh unter Druck zu setzen, ging auf. So war es der Tabellen-13. aus Steinheim, der die erste Chance verbuchte. Ein scharf getretener Eckball touchierte in der 13. Minute den Sontheimer Querbalken – ein erstes Ausrufezeichen war gesetzt. Beide Mannschaften zeigten auf dem löcherigen und tiefen Sontheimer Rasen kein hochwertiges, aber ein temporeiches Spiel, bei dem der Tabellenzweite zwar deutlich mehr Ballbesitz hatte, mit diesem Übergewicht aber nichts anfangen konnte. Mehr als einen Abschluss aus spitzem Winkel durch Philipp Schmid hatte der FV nicht zu bieten. Konsequenter war da schon der TV Steinheim. Dieser ging mit seinem zweiten Torschuss in Führung. Ein Freistoß von Maximilian Dandl wurde immer länger und senkte sich – nicht unhaltbar – über Torhüter Alexander Danfi zum 1:0 ins lange Eck des FV-Tors. Der Mannschaft von Trainer Erdal Kalin fiel auch in der Folge nicht viel Überraschendes ein. Die größte Chance zum Ausgleich hatte sie in der 53. Minute. Erneut war es der agile Schmid (der auffälligste Sontheimer), der sich auf der rechten Außenbahn gut durchsetzen konnte. Sein Abspiel ins Zentrum jedoch kam zu spät und mit Daniel Mack und Markus Gassner rutschten gleich beide gut mitgelaufene Angreifer am Ball vorbei. Die besseren Chancen hatte Kalins Ex-Club. So scheiterte Angreifer Dennis Baamann in der 72. und 76. Minute aus aussichtsreichen Positionen, Danfi war dabei – anders als beim Steinheimer Führungstreffer – stets auf dem Posten. Baamanns Kopfball-Ablage in der 75. Minute jedoch brachte etwas ein, denn sie fand in Maximilian Dandl einen guten Abnehmer. Der 19-Jährige brachte den Ball per Fallrückzieher unter der Latte des Sontheimer Tores unter – das 2:0, ein Treffer der Marke Tor des Monats. Wer nun glaubte, die Sontheimer würden sich geschlagen, der irrte. Es schien fast, als hätten sie diesen Rückstand gebracht, nun waren sie drückend überlegen. Die Belohnung? Das 1:2 durch Sontheims Top-Torschützen Daniel Mack. Dieser erzielte fünf Minuten vor Ende der Partie seinen 15. Saisontreffer. Gefreut hat er sich nicht, denn mehr war für Sontheim nicht drin. Für FV-Trainer Erdal Kalin war diese Niederlage dreifach ärgerlich: Serie gerissen, gegen den ehemaligen Verein verloren und auf den vierten Tabellenplatz abgerutscht. Also ein gebrauchter Tag für den FV. Na ja, den TV Steinheim, der weiterhin den Relegationsplatz belegt, wird's freuen. Freundschaft hin – Freundschaft her.

Aufstellung: Bretz, Schmid, Weiler, Rieberger, Lux, Rothofer (74. R. Behr), Tiefenbacher, Mücksch (80. T. Baamann), D. Baamann, Schoger, Dandl (88. M. Behr)

Niederlage gegen das Schlusslicht

Bewertung:  / 2
TV Steinheim – FC Härtsfeld 2:4 (1:3)

Einen verdienten Sieg holte das ehemalige Tabellenschlusslicht vom FC Härtsfeld in Steinheim. Zu Beginn war Steinheim die bessere Mannschaft. In der 10.Minute rettete Pappe vor dem einschussbereiten Rothofer nach einer Flanke von Behr. Zwei Minuten später war es dann so weit. Nach einer Maßflanke von Schmid stand Schoger ganz alleine im Strafraum und brauchte aus 7 Metern nur noch einschieben. Warum der TV Steinheim nach der 1:0 Führung das Fußball spielen einstellte, bleibt ein Geheimnis. Härtsfeld war klar besser und ging viel aggressiver zu Werke. So hielt die Steinheimer Führung nur drei Minuten. Künzel lief quer über den kompletten Platz ohne das sich ein Steinheimer entgegen stellte. Schmid war es dann, der in den Schuss von Künzel spritzte und den Ausgleich markierte. Nur weitere drei Minuten später gingen die Gäste vom FC Härtsfeld gar in Führung. Ein von Trittel verunglückter Kopfball landete im langen Eck zur 2:1 Führung. In der 22.Minute hatte Raunecker gar die Chance auf das 3:1 nach einem gut vorgetragenen Konter. Dieses 3:1 fiel dann auch in der 29.Minute. Nach einem leichten Ballverlust im Steinheimer Mittelfeld fühlte sich keiner für Dollansky zuständig und dieser ließ Bretz, mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze, keine Chance. Zu Beginn des zweiten Durchgang rettete Bretz nach einem Freistoß von Trittel. Auch im zweiten Durchgang war Härtsfeld die cleverere Mannschaft. Während es Steinheim, wie auch schon im ersten Durchgang, mit klein klein probierte, was auf dem schwer bespielbaren Platz nicht möglich war, agierte Härtsfeld mit weiten Bällen und ging auch viel aggressiver in die Zweikämpfe. In der 57.Minute hatte Baamann die Chance auf den Anschlusstreffer, scheiterte jedoch knapp. Nach einer Stunde strich ein Schuss von Zink knapp am Steinheimer Gehäuse vorbei. Der entscheidende Treffer der Partie gelang Härtsfeld in der 66.Minute. Nach einem Kopfball von Dollansky  schlug Lux über den Ball und der Ball trudelte zum 1:4 über die Linie. Steinheim versuchte zwar in der Schlussphase noch alles, doch mehr als der der zweite Treffer durch Baamann wollte nicht gelingen. Zu allem Überfluss sah Kaiser in der 82.Minute noch die rote Karte wegen groben Foulspiel.
 
Aufstellung: Bretz, Schmid, Lux, Weiler, C. Rieberger, Mücksch, M.Behr (39.D.Baamann), R.Behr (70.Kaiser), Rothofer, Schoger, T.Baamann (46.Tiefenbacher)

Punkt im Abstiegskampf

Bewertung:  / 2
TV Steinheim – TV Weiler in den Bergen 0:0

Auf dem schwer bespielbaren Platz in Steinheim trennten sich die beiden Kellerkinder torlos 0:0, was keinem der beiden Teams wirklich weiterhilft. In der 8. Minute scheiterte Mike Behr, nach eigen erkämpften Ball im Mittelfeld, aus 17m am Torhüter. In der 21. Minute musste Torspieler Puschmann bereits sein ganzes Können beweisen, als er einen gut getretenen Freistoß von Schneider parieren konnte. 4 Minuten später musste er abermals in letzter Not retten und glücklicherweise stand der Verwerter des Abprallers im Abseits.
In der 34. Minute konnte Schoger einen schönen Konter über Mike Behr freistehend im Strafraum nicht am Torspieler von Weiler vorbei bringen. 3 Minuten später schoß der stark spielende Robin Behr nur knapp vorbei. Somit ging es torlos in die Halbzeit. Kurz nach Wiederbeginn musste Puschmann sein Team erneut vor einem Rückstand bewahren. Auf der anderen Seite verzog Mike Behr nur knapp nach einem Konter über Dandl und Schoger. In den letzten 20 Minuten hatte der TV eindeutig Oberwasser und war der Führung sehr nahe doch Schoger und Tiefenbacher scheiterten in aussichtsreicher Position. 5 Minuten vor Ende konnte Robin Behr fast noch seine sehr gute Leistung krönen, doch sein Kopfball wurde von einem Weilerner Spieler auf der Linie geklärt. So musste der TV sich mit nur einem Punkt begnügen.

Aufstellung: Puschmann (65. Studener),Schmid, Rieberger T., Ritz (46. Weiler), Rieberger C., Mücksch (57. Dandl), Behr M., Behr R., Tiefenbacher P., Rothofer, Schoger.
JoomSpirit